Bitte wählen Sie aus folgenden Rubriken:

bücher >> bildband

Schweiß â€“ Bilder der Jagd

Markus Zeiler

„Schweiß“ – wer jagt, der dringt tief ins Innere vor, mit all seinen Sinnen. Wer jagt, der atmet die Landschaft, riecht die Witterung und schmeckt das Wild. Und er greift danach. Nach dem schwarzen Gams oder dem bunten Fasan. Durch den Schweiß der Beute kehrt sich das Innere nach außen, verrinnen die Grenzen zwischen Leben und Tod. Als roter Faden in die Ewigkeit.
Markus Zeiler, den begnadeten Fotografen, reizt nicht die Oberfläche. Alles Leidenschaftslose lässt ihn kalt. Er hat die Leidenschaft in der Jagd gesucht – und auch gefunden. Gute Jagd braucht Zeit. Markus Zeiler hat sich diese Zeit genommen. Sehr viel Zeit. Über mehrere Jahre ist er eingetaucht in die Jagd. War mittendrin. In der dampfenden Frühlings-Au genauso wie im Schneegestöber des Hochgebirges. Immer auf der Suche nach jenen jagdlichen Augenblicken, die echt sind. Nach Bildern, die unsere Sehnsucht und unsere Erinnerung, nicht aber Fotoalben füllen. In Jahren begeisterter Arbeit hat Markus Zeiler mit seiner Kamera das geschaffen, was aus der Jagd geboren wird: Bilder, die unter die Haut gehen. Die Bilder der Jagd.
228 Seiten, über 200 Farbfotos. Im Geschenkschuber.

Preis: Euro 127,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Au-Hirsche

Jaroslav Pap/Christoph Burgstaller

Weit mehr als dreihundert Kilogramm können Au-Hirsche erreichen, mehr als jeder andere Hirsch. Und mehr als zehn Kilogramm schwer wird sein Geweih. Nirgendwo in Europa werden Hirsche stärker als in der Au. Und nirgendwo klingt ihr Brunftschrei geheimnisvoller.
Über Jahre haben sich die beiden Naturfotografen Christoph Burgstaller und Jaroslav Pap mit der Kamera an die Fährten der Au-Hirsche gehängt. Die Bilder, die dabei entstanden sind, waren selbst für die erfahrenen Naturfotografen alles andere als alltäglich: ein frisch gesetztes Kalb, abgelegt im nassen Schlamm der Au; ein Schmaltier mit meterhohem Luftstand auf seiner Flucht durch die Au; Feisthirsche, die durch tiefe Wasser rinnen; röhrende Giganten im Kampf auf Leben und Tod; und im Schatten der Hirsche der Jäger, auf der Birsch nach dem alten Geweihten.
„Au-Hirsche“ – dieses Buch erlaubt es dem Betrachter, an der Seite des Jägers durch die unberührte Heimat der heimlichen Kolosse zu birschen und in ihre verzauberte Welt einzutauchen – quer durch ein ganzes Jahr.
Fotoband mit 144 Seiten. Rund 180 Farbfotos.

Preis: Euro 39,–

>> in den Warenkorb

Berghirsche

Kranabitl/Greßmann/Zeiler

Von Rotwild und Berg gleichermaßen magisch angezogen, haben sich zwei hochklassige Fotografen auf die Jagd gemacht: Gunther Greßmann – als exzellenter Kenner des Steinwildes weithin bekannt – und Thomas Kranabitl – försternder Fotograf aus dem Ausseerland – haben in unermüdlicher Bergbirsch-Arbeit unglaubliche Fotos von Hirschen gesammelt und zeigen in diesem Werk Bilder von unermesslicher Buntheit und Vielfalt. Hubert Zeiler, Wildbiologe und Bildender Künstler, hat die Fotos zu einer stimmigen Gesamtschau verwoben und mit einfühlsamen, hochinformativen Texten begleitet.

160 Seiten. Mehr als 200 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

Gams - Bilder aus den Bergen

Gunther Greßmann / Veronika Grünschachner-Berger / Thomas Kranabitl / Hubert Zeiler

Vier Fotografen waren in verschiedensten Gebieten in den Alpen unterwegs. Was dabei entstanden ist: atemberaubende Bilder von einem atemberaubenden Wild in einer atemberaubenden Landschaft.
Eindrucksvolle, in dieser Dichte einzigartige Fotos, gepaart mit ausdrucksstarken Texten.
160 Seiten, über 200 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Steinwild – Mythos der Berge

Gunther Greßmann

Sie leben in den höchsten Höhen unserer Berge, inmitten steiler Felswände und schroffer Grate, dem Himmel nah. Sie sind kraftvoll und selbstbewusst und doch genügsam, wie kaum ein anderes Tier unserer Breiten. Kein Wunder, dass der Steinbock seit jeher den Menschen in seinen Bann zieht. Kein Wunder, dass sich seit jeher Sagen und Mythen um ihn rankten.
Es gibt Menschen, die sich einer bestimmten Tierart auf magische Weise verwandt und verbunden fühlen. „Totemtier“, sagten die Indianer dazu. Gunther Greßmann, der Autor dieses Buches, hat solch ein Totemtier. Es ist, wenig überraschend, der Steinbock. Seit Jahrzehnten begleitet er das Steinwild mit seiner Kamera, ist den Kletterkünstlern in ihre Berge nachgestiegen und lebt mit ihnen auf Du und Du. In diesem Buch legt er Zeugnis ab und zeigt sagenhafte Bilder von dem sagenumwobenen Tier. Bilder, wie sie noch nie zu sehen waren. Bilder, wie man sie kaum mehr sehen wird. Bilder, die den Mythos Steinbock offenbaren.
Ein Fotoband mit 192 Seiten, über 300 Farbfotos.


Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Auerwild - Die Hahnen vom Rosenkogel

Helmut Fladenhofer

Mit dem Buch „Auerwild – Die Hahnen vom Rosenkogel“ legt der „Hahnenförster“ Helmut Fladenhofer seine Auerwild-Fotoarchive offen. Er zeigt nicht nur den faszinierenden Wildvogel von allen Seiten und zu allen Jahreszeiten, er zeigt auch, wie man den alten Hahn vom jungen unterscheidet, und – das Wichtigste: Was man tun muss, damit Auerwild sich in den Wäldern unserer Breiten wieder wohlfühlt.
160 Seiten, über 250 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

Faszination Fasan

Christoph Schraven

Von diesem farbenprächtigen Vogel könnte man tausende Bilder zeigen. Das Buch „Faszination Fasan“ zeigt „nur“ knapp zweihundert. Aber diese zweihundert sind die Besten, die jemals gemacht wurden.
144 Seiten. Mehr als 200 Farbfotos.

Preis: Euro 39,–

>> in den Warenkorb

Sauen - Grobe Keiler, raue Bachen

Markus Zeiler / Hubert Zeiler

Markus Zeiler ist diesem nächtlich lebenden Wildtier mit seiner Kamera sehr nahe gekommen. Er hat die Sauen über Jahre begleitet und ihre Fährte immer und immer wieder in stimmungsvoller Aulandschaft aufgenommen. Sein Kameraauge hat die Wildschweine in allen Lebenslagen eingefangen. Sein Kameraauge war zugleich auch das Auge des Jägers. Wie Markus Zeiler sich mit der Kamera den Sauen nähert, so nähert sich Hubert Zeiler, der Bruder, ihnen mit Worten: Er, der Wildbiologe, hat die einzelnen Kapitel ausgearbeitet und geschrieben. Seine Texte machen einem bewusst, wie viel einem neu ist und wie spannend das Verhalten der Sauen ist.
Ein Fotoband mit 160 Seiten. Mehr als 200 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Bären - Heimliche Sohlengänger

Jaroslav Vogeltanz / Paolo Molinari

Der Bär hat den Menschen schon früh fasziniert. Er ist groß und stark, aber auch sehr wendig, schnell und geschickt. Er kann aufstehen, sich aufrecht hinsetzen und seine Pranken fast wie Hände benutzen. Er frisst vieles, was auch uns Menschen schmeckt. Er hat einen scharfen Instinkt und ist ein intelligentes Tier. Außerdem ist er dem Menschen im Erscheinungsbild sehr ähnlich. Es lag daher nahe, dass der Bär zum Symboltier wurde – zu einem Bindeglied zwischen Mensch und Tier.
Ist es da verwunderlich, dass viele Geschichten und Mythen rund um den Bären und seine Lebensweise entstanden sind? Faszination und Angst – diese Gefühle spiegeln das zwiespältige Verhältnis des Menschen zum Bären wider. Gleichzeitig war diese Zwiespältigkeit ein fruchtbarer Nährboden für verschiedenste Riten und Sitten, wo Mensch und Bär den Lebensraum teilten. Einerseits wurde er verfolgt und gejagt, andererseits aber geachtet und verherrlicht. In der Mythologie besetzt der Bär alle Domänen des menschlichen Lebens, von der Wiege bis ins Grab. Und sogar im Jenseits noch begleitet er die Schamanen.
Obschon der Bär hierzulande selten ist und die meisten Leute nie ein lebendes Tier zu Gesicht bekommen, ist der Bär in unserem Alltag allgegenwärtig: in der Sprache, in Büchern, Geschichten, Filmen oder einfach als Teddybär. Der Hauptgrund aber, weshalb der Braunbär auch heute noch ein Mythos bei uns ist, ist einfach die Tatsache, dass er das größte wilde Raubtier Europas ist.
Ein Fotoband mit 176 Seiten. Mehr als 350 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Luchse

J. Vogeltanz / J. Cerveny

Der Luchs ist ein ausgesprochenes Waldtier. Man sieht ihn selten. In Mitteleuropa gibt es ihn in der Tschechischen Republik, in der Slowakei, in Polen, Österreich, der Schweiz und Deutschland. – Der tschechische Spitzenfotograf Jaroslav Vogeltanz ist ein ausgesprochener Luchsspezialist. Er hat dem Lauer- und Birschjäger Luchs im Böhmerwald und im Bayerischen Wald mit seiner Kamera einige seiner Geheimnisse abgeluchst. Ergebnis: Herausragende Luchsfotos und traumhafte Landschaftsbilder – mit kurzweiligen und kenntnisreichen Texten der beiden Luchskenner Jaroslav Cerveny und Paolo Molinari. Ohne hochwissenschaftliche Eitelkeiten erzählt der Luchs von seinem Leben. Von einem Leben im zauberhaften Böhmerwald und Bayerischen Wald ... – Ein prachtvoller Fotoband.
128 Seiten, über 130 Farbfotos.

Preis: Euro 39,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Wölfe - Jäger der Nacht

Jaroslav Vogeltanz / Paolo Molinari

Der Wolf kehrt zurück. Ob in der Steiermark, im Salzburger Lungau, in Kärnten, im nieder-österreichischen Schneeberggebiet oder in der deutschen Lausitz und im Bayerischen Wald – überall dort ist der Wolf in den vergangenen Jahren aufgetaucht und hat sich sogar mancherorts behauptet. Meist leben in unseren Wäldern noch Einzelwölfe, hier und da sind es aber auch schon kleinere Rudel.
Die Rückkehr des Wolfes löst gemischte Gefühle aus: Die einen fürchten, die anderen feiern ihn. Für die Schafbauern ein Schreckgespenst, für die Naturschützer ein heiliges Tier: für sie kehrt mit dem Wolf ein Stück „echte Natur“ zurück, oft im Unwissen, wie unberechenbar und wild echte Natur sein kann.
Der Jäger kann vom Wolf nur lernen. Denn der Wolf ist beim Jagen ein Vollprofi. Wenn er sich einmal für ein Beutetier entschieden hat, jagt er entschlossen, mit großem Können und eisernem Willen. Der Wolf verkörpert Jagd pur. Er liest und deutet Spuren, schätzt Situationen in Windeseile ein und vertraut auf seine körperliche und geistige Fitness. Und er jagt nie mit halbem Herzen. Wie gesagt: Der Jäger kann vom Wolf in vieler Hinsicht wieder lernen.
Über allem steht aber eines: Der Wolf fasziniert. Auch die beiden Menschen, die für dieses Buch verantwortlich zeichnen: Jaroslav Vogeltanz, der begnadete Naturfotograf aus der Tschechischen Republik, und Paolo Molinari, der italienische Wildbiologe und exzellente Kenner des europäischen Großraubwildes. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft ist etwas entstanden, das wie kaum zuvor tiefe Einblicke in das faszinierende Leben der Wölfe gibt: das Buch „Wölfe – Jäger der Nacht“.
128 Seiten mit über 200 Farbfotos.

Preis: Euro 39,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Ferm – Mit Hunden auf der Jagd

Markus Zeiler

Aus dem Wolf wurde der Jagdhund. Seit der Steinzeit jagt dieser an der Seite des Menschen, mit urwüchsiger Kraft, lodernder Leidenschaft und dem unbändigen Willen, Wild auszumachen, ihm zu folgen und es zu erbeuten. Mit der Zeit änderten sich die Anforderungen an den Jagdhund. Wahre Meister wuchsen heran: weichmaulige Retriever, die Hase und Ente aus Feld und Wasser bringen; feinsinnige Schweißhunde, die unbeirrt der Wundfährte folgen; oder auch gedrungene Dackel, die sich in engen Bauten Fuchs und Dachs mutig stellen. Die Aufgaben mögen sich gewandelt haben und Aussehen und Temperament unterschiedlich sein, aber eines haben sich Jagdhunde bis zum heutigen Tag erhalten: das Feuer der Wölfe. Markus Zeiler – spätestens seit seinem Monumentalwerk „Schweiß – Bilder der Jagd“ als Natur- und Jagdfotograf bestens bekannt – ist mit der Kamera jahrelang den Jagdhunden gefolgt. Er war dort, wo es brennt. Wenn der Schweißhund nach Stunden den angeschweißten Hirsch stellt, der Pointer bis auf die letzte Sehne gespannt das Rebhuhn vorsteht oder die Meute Terrier dem wehrhaften Keiler folgt. Das Ergebnis dieser Jahre liegt nun vor: „Ferm – mit Hunden auf der Jagd“. Ein Buch, das in einzigartigen Bildern Leben und Arbeit der Jagdhunde hautnah nachzeichnet. An der Seite des Jägers. Mit dem Feuer des Wolfes.
224 Seiten, über 300 Farbfotos. Im Geschenkschuber.

Preis: Euro 127,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Beize

Markus Zeiler

In seinem dritten monumentalen Bildband – nach „Schweiß“ und „Ferm“ – taucht Markus Zeiler in die Welt der Beizjagd ein. In einfühlsamen bis hochdramatischen Bildern erzählt der Fotograf in "Beize - Mit Greifvögeln auf der Jagd" das Jahrtausende alte Zusammenspiel zwischen Greifvogel und Falkner: von Aufzucht und Federspiel bis zur packenden Fuchs- oder Rehbeize auf freiem Feld. Ein Bildband, der Greifvögel-Freunde und Jäger gleichermaßen in seinen Bann ziehen wird.
204 Seiten, über 230 großformatige Farbfotos. Im Geschenkschuber.

Preis: Euro 127,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Hochsitze – Ansichten und Einsichten

Björn Zedrosser

Ein höchst eindrucksvoller Fotoband, der die unterschiedlichsten Hochsitze quer durch Europa zeigt.
160 Seiten, 230 Farbfotos. – Geschenkband!

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

>> Leseprobe

Auf der Fährte der Hirsche

Heinz-Dietrich Hubatsch

Bilder von bestechender Schönheit zeigen majestätische Hirsche in einem der schönsten Rotwildreviere Deutschlands. Der Autor hat insgesamt zwölf besondere Hirsche in den legendären Rotwildregionen der Lausitz und Nordvorpommerns über viele Jahre begleitet und ihr Leben fotografisch dokumentiert.
200 Seiten, über 350 Fotos.

Preis: Euro 29,90

>> in den Warenkorb

Zauber der Bergjagd

Erwin Hofer

Ein schönes Buch von der Jagd am Berg. Ein Geschenkband!
280 Seiten, 230 farbige Abbildungen.

Preis: Euro 19,95

>> in den Warenkorb

Wo Adler, Gams und Steinbock leben

Erwin Hofer/Albert Mächler

Mit spannenden Jagd- und Berggeschichten und mit brillanten Bildern des Schweizer Fotografen Albert Mächler entführt Erwin Hofer den Leser in die faszinierende Welt des Bergreviers und lässt ihn teilhaben an Jagdabenteuern, Berggängen und Tierbeobachtungen. - Geschenkband!
280 Seiten, 250 Abb.

Preis: Euro 49,90

>> in den Warenkorb

Kapitale Böcke in Traumrevieren

B. Winsmann-Steins

Herrliche Fotografien von einzigartigen Rehböcken in überwältigenden nördlichen Landschaften.
208 Seiten, 220 Farbfotos.

Preis: Euro 15,50

>> in den Warenkorb

Waschbären - Kleine Banditen mit Maske

Großformatige Fotos und kurze Informationen machen neugierig auf die kleinen Zuwanderer aus Nordamerika, die sich bei uns in Mitteleuropa sichtlich wohl fühlen.
96 Seiten, über 120 farbige Fotos.

Preis: Euro 10,30

>> in den Warenkorb

Fährten im märkischen Sand

Burkhard Stöcker

Die Schorfheide ist wegen ihres Wildreichtums und ihrer traumhaften Landschaften berühmt. Im 20. Jahrhundert schätzten vor allem die Mächtigen ihrer Zeit das Wildparadies in Brandenburg als Jagdgebiet. Burkhard Stöcker hat die Schönheit der Schorfheide und ihrer Wildbahnen jetzt in einem Bildband eingefangen.
160 Seiten, 160 Farbfotos.

Preis: Euro 41,10

>> in den Warenkorb

buch des monats

Berghirsche

Kranabitl/Greßmann/Zeiler.
Von Rotwild und Berg gleichermaßen magisch angezogen, haben sich zwei hochklassige Fotografen auf die Jagd gemacht: Gunther Greßmann – als exzellenter Kenner des Steinwildes weithin bekannt – und Thomas Kranabitl – försternder Fotograf aus dem Ausseerland – haben in unermüdlicher Bergbirsch-Arbeit unglaubliche Fotos von Hirschen gesammelt und zeigen in diesem Werk Bilder von unermesslicher Buntheit und Vielfalt. Hubert Zeiler, Wildbiologe und Bildender Künstler, hat die Fotos zu einer stimmigen Gesamtschau verwoben und mit einfühlsamen, hochinformativen Texten begleitet.

160 Seiten. Mehr als 200 Farbfotos.

Preis: Euro 49,–

>> in den Warenkorb

Zeichnung aus "Willi Weidlich's Kleiner Revierratgeber" von Haralds Klavinius